Das Projekt wurde durch den Industriedesigner Benjamin Unterluggauer gestartet und wird seither zusammen mit dem Designer John Hayden weiter entwickelt. Ziel ist es, den Verbinder in ausreichenden Mengen zu einem fairen Preis im 3D Druckverfahren zu produzieren.

Der Klemmverbinder (ehemals "MIKADO" genannt) gewann den deutschen Designpreis der IKEA Stiftung 2017 und wurde mit dem dritten Siegerpreis des Ideenwettbewerb Schleswig-Holstein 2018 ausgezeichnet. 2019 wurde das Projekt in das Archiv der German Design Graduates aufgenommen.

Prototypen der Klemme sind bereits in Verwendung und werden aktiv getestet. Anfang 2019 wurde ein Pop-Up-Shop für das Designlabel NO TALENT geplant und eingerichtet. Seit 2020 bildet MOKIT ein Teil der Ausstellung des KOSMOS Stores von opencampus.sh.